Urlaub & Unterkunft

- Camping mit Hund

- Ferienhaus Hund

- Ferienwohnung Hund

- Hotel mit Hund

- Kurzurlaub mit Hund

- Reisen mit Hund

- Urlaub mit Kind und Hund

- Winterurlaub mit Hund

Beliebte Urlaubsziele

- Dänemark

- Deutschland

- Bayern

- Nordsee

- Ostsee

- Holland

- Italien

- Gardasee

- Südtirol

- Kroatien

- Österreich

- Schweden

- Tschechien

- Weitere Ziele

Hundeseiten & Tipps

- Hundepension

- Hundeschule

- Hundezubehör & Futter

- Therapiehunde

- Tierarzt Verzeichnis

- Tierheilpraktiker

- Tierheim Verzeichnis

- Unterkunftsportale

- Weitere Hundeseiten

Service

- Urlaub mit Hund

- Impressum & Kontakt

Urlaub mit Hund auf Rügen: Erfahrungsbericht/Reisebericht

Die Planung unseres Jahresurlaubs im Oktober 2010 stellte uns vor eine echte Herausforderung. Wir sind eigentlich eher Pauschalurlauber, in diesem Jahr hatten wir jedoch gleich zwei Mal Familienzuwachs bekommen: Unseren Sohn und unseren Golden Retriever. Eine Flugreise kam damit nicht in Frage, ans Meer wollten wir aber unbedingt, weit fahren jedoch nicht. Also blieb nur die Küste Deutschlands - unsere Wahl fiel recht schnell auf Deutschlands größte Insel Rügen.

Die Quartiersuche war recht schwierig, leider sind in vielen Unterkünften Hunde nicht erlaubt oder nur gegen einen recht hohen Aufpreis geduldet. Wir wurden dennoch fündig, und zwar auf dem Ponyhof Rügen (www.ponyhof-ruegen.de). Der Ponyhof verfügt über drei Ferienwohnungen und jeder Menge Tiere. Unser Sohn war zwar noch etwas zu klein, um an den Aktivitäten rund ums Pferdepflegen teilzunehmen, unser Hund fühlte sich jedoch pudelwohl unter all den anderen Vierbeinern.

Rügen verfügt über einige Hundestrände. Den schönsten, den wir besuchten, ist der in Prora. Zugegeben, als wir in den Ort fuhren, waren wir zunächst geschockt über das die Landschaft verschandelnde Bauwerk aus der NS-Zeit. Über dem ganzen Ort lag eine gespenstische Atmosphäre und unwillkürlich dachte man an die Vergangenheit.

Der wunderschöne, kilometerlange Sandstrand entschädigt dennoch. Da wir in der Nachsaison auf Rügen waren, waren am Strand keine Badegäste mehr, dafür jedoch jede Menge andere Hundebesitzer, die ausgiebige Spaziergänge unternommen haben.

Unser Hund - übrigens eine richtige Wasserratte - hatte einen Heidenspaß bei seiner ersten Begegnung mit dem nassen (und kalten) Element. Auf eine Leine haben wir bei unseren Ausflügen an Proras Strand verzichten können - es waren schlicht keine Menschen da, die sich an dem nicht angeleinten Hund hätten stören können.

Tipp: Eine besondere hundefreundliche Unterkunft an der Ostsee ist die Villa Celia, hier sind die Vierbeiner sogar kostenlos! Nähere Infos gibt es unter www.ferienwohnungsellin.de.

Apropos Hundestrand - die Kurverwaltung Rügen hat in jedem größeren Badeort Strandabschnitte für Hunde frei gegeben. In der Hauptsaison dürfen auch nur hier die Hunde mit gebracht werden. In der Nebensaison jedoch dürfen alle Strände auch mit Hund besucht werden.

Auf Rügen kommen insbesondere Fischliebhaber auf ihre kulinarischen Kosten. So mancher Fischer bereitet abends seinen Fang frisch zu. Es lohnt sich, abseits der touristischen Pfade eben diese kleinen Restaurants aufzusuchen. Leider durften wir unseren Hund oft nicht mit hinein nehmen. Meistens gab es jedoch draußen einen windgeschützten Platz, und etwas zu trinken wurde unserem Hund auch immer bereit gestellt.